Bericht Rundtischgespräch vom 12.06.2013

Am zweiten Rundtischgespräch von gestern konnte rundum von einer ruhigen Situation berichtet werden. Weder über die Betreiber (inkl. Sicherheitspersonal), noch die Stadt oder den Leist sind irgendwelche Beschwerden eingegangen. Bei den drei Anrufe, die inzwischen auf der Hotline eingegangen sind, handelt es sich in der Mehrheit um allgemeine Bedenken, ähnlich derer, die anlässlich der Infoveranstaltung genannt wurden. Ein Hinweis ging auf ein Littering (wegwerfen einer Bierflasche) ein. Hier werden die Betreiber bereits reagieren und in regelmässigen Abständen mit den Bewohnern die Strecke bis zum Bus abgehen und Abfall aufräumen.

Erstmals am Gespräch teilgenommen hat auch Herr Habegger, der vor Ort für den Betrieb zuständig ist. Ebenso neu in der Runde war Herr Aeschlimann (Kanton), der unter anderem die „persönlichen Gespräche“ mit den Bewohnern führt, die sich nicht an die Regeln halten.

Die regelmässigen Besuche der Wachgesellschaften bei den Geschäften im Zentrum haben keine Unregelmässigkeiten ergeben. Dasselbe Ergebnis lieferten auch meine Kontakte, die ich regelmässig mit dem Gewerbe suche.

Eine eher skurrile Situation erleben die Polizisten, die sich vermehrt in Allmendingen aufhalten. Es gibt Bewohner (vor allem wenn sie am Abend nach Polizeistunde das Kreuz verlassen), gerne auf den Anblick der Uniformierten verzichten würden…

Herr Wyss brachte nochmals das Bedürfnis vor, mehr über die Belegung zu erfahren. Aktuell setzt sich die Bewohnerschaft aus Asylsuchenden aus 29 Nationen zusammen. Der grössere Teil stammt aus Nord- oder Westafrikanischen Ländern. Bereits im Dorf antreffen konnte man die erste Familie. Auf die entsprechende Frage stellten die Betreiber klar, dass die Kinder nicht die Regelklasse besuchen, sondern in speziellen Integrationsklassen eingeschult werden. Aber vorher erhalten sie vor Ort erste Lektion in der deutschen Sprache, damit sie sich zumindest etwas zurechtfinden können. Neu werde ich wöchentlich ein Zusammenfassung der aktuellen Belegung erhalten und veröffentlichen.

Schliesslich wurde entschieden, dass die Treffen ab sofort noch 2-wöchentlich stattfinden. Somit finden Sie erst wieder nach dem 26. weitere Informationen an dieser Stelle. Ausser, es ändert sich etwas oder es fällt etwas spezielles vor. Auf dem Blog werde ich laufend, auch kleinere Informationen veröffentlichen – schauen Sie also regelmässich rein.

Und schliesslich wieder einmal die Hotline-Nr. der Betreiber

033 437 37 25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.