Berichterstattung in den lokalen Medien über Themen in Allmendingen

Der Freitag war kein guter Tag für die Redaktoren des TT. Gleich zwei Artikel, die beide Allmendingen betreffen, enthielten falsche Angaben. Während im Bericht über das Jubiläum der Schule Allmendingen „lediglich“ die Bildunterschriften der beiden Schulhäuser vertauscht wurden, enthielt der Kasten im Bericht über die geplanten Asylunterkünfte im Raum Thun zwei grundlegende Fehler. So waren es nicht sechs Monate, während denen das Übergangszentrum in Allmendingen in Betrieb war (nach 1999 übrigens bereits zum zweiten Mal), sondern 19 Monate. Im Glockental waren sie demzufolge bis Frühjahr 2013 und nicht bis Sommer 2014. Und dann waren es nicht die Mitteparteien, die die Verlängerung anstrebten, sondern namentlich die BDP zusammen mit Exponenten der SP. Interessant wären auch die Gründe für die Nicht-Verlängerung gewesen. Wie von GR Siegenthaler erwähnt, waren nicht Probleme im Betrieb, sondern das Versprechen an die Allmendinger Bevölkerung ausschlaggebend für die Schliessung. Während die Verwechslung der Bildunterschriften kaum jemandem aufgefallen sein wird, der nicht aus Allmendingen stammt, könnten die anderen Fehlinformationen sehr wohl weitergehende Auswirkungen auf die Meinungsbildung haben. Als Leistpräsident und Stadtrat wünschte ich mir in so heiklen Themen wie dem Asylwesen eine saubere Recherche und eine korrekte(re) Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.