Kreuz-Kreisel – Mitwirkung zeigt Wirkung

Der Leist hat vor ein paar Tagen die betroffene Bevölkerung zur Mitwirkung bei der Optimierung der Umfahrung während der Bauphase des Kreuz-Kreisels eingeladen. Es sind rund ein halbes Dutzend Einzelrückmeldungen und zwei „Sammelrückmeldungen“ (Unterschriftensammlungen) eingeganen.

Ich habe diese zu Handen des Kantons zusammengefasst. Neben unserer Rückmeldung hat auch die Schule ihre Vorschläge eingebracht. Nun sind einige der Anregungen in die endgültige Lösung eingeflossen (siehe nachfolgende Punkte).

  • Der Baubeginn inkl. Inbetriebnahme der Verkehrsumleitung wird um drei Wochen auf den 13.07.2015 in die Schulferien vorverschoben
  • Der Durchgangs- und Schwerverkehr von und nach Thierachern sowie die Zufahrt zur Industrie Zelgli und zum Verkehrsprüfungszentrum werden grossräumig über die West-, Burger-, General Wille- und Allmendstrasse umgeleitet
  • Auf den örtlichen Umleitungen durch das Quartier gilt ein Fahrverbot für den Schwerverkehr
  • Militärisches Fahrverbot innerhalb örtlicher Verkehrsumleitung während den gesamten Bauarbeiten
  • Die vorhandenen Längsparkplätze „Im Dorf“ werden nicht aufgehoben
  • Der Parkplatz Mehrzweckhalle wird nur während der Belagserneuerung auf der Kreuzstrasse für 2-3 Arbeitstage nicht zugänglich sein

Einzige der Punkt mit dem Verkehrsdienst im Dorf, sobald die Schule wieder begonnen hat, wurde momentan noch nicht aufgenommen. Ich bin aber sicher, dass dies noch geschieht.

Auch wenn momentan noch einige unzufriedene Anwohner von einer „Kampfansage“ sprechen, so hoffe ich, dass sie ihre individuellen Anliegen noch vorbringen und lösen können. Denn eine Verzögerung wäre die schlechteste aller Lösungen für die Mehrheit der Allmendinger Bevölkerung. Ich bin überzeugt, dass mit dem Umbau der Kreuzung endlich die erhoffte Sicherheit und die Verflüssigung des Verkehrs eintreten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.