Kartonbereitstellung – eine Anleitung

Wie bereits in den Medien informiert, müssen die Kartons bei der Bereitstellung IMMER zusammengebunden werden. Mehr finden Sie in der Anleitung:
.

Wegweiser für Seniorinnen/Senioren

Im Rahmen der Umsetzung des Altersleitbildes hat die Stadt Thun die Broschüre „Wegweiser für Seniorinnen und Senioren“ aktualisiert und vollständig überarbeitet.  Die 5. Ausgabe des „Wegweisers“ bietet eine breite Übersicht über die Angebote in den Bereichen Wohnen, Gesundheit, Unterstützung, Beratung, Freizeit und Freiwilligenarbeit.

Allmendingen ohne Poststelle?

Am Mittwoch 29.11.17 lud der Leist Allmendingen zum Informationsabend über die Poststelle Allmendingen ein. Über 130 Personen fanden den Weg ins Kreuz Allmendingen. Zuerst hörten sie ein Referat von Andreas Neugebauer, Leiter Postnetz Region Thunersee und Roland Lamprecht Gewerkschaft Syndicom. In der anschliessenden Podiumsdiskussion mit den beiden Referenten und Raphael Lanz Stadtpräsident sowie Stefan Gyger Gemeindepräsident Amsoldingen wurde viele kritische Fragen an den Vertreter der Post gestellt.

Herr Neugebauer versicherte den Anwesenden, falls keine Agenturlösung gefunden werde die Poststelle offenbleibt. Der Stadtpräsident Raphael Lanz versicherte, dass sich die Stadt für die Poststelle Allmendingen einsetzen wird, eine ersatzlose Streichung der Poststelle kommt für ihn nicht in Frage.

Eines ist aber klar, wir haben es auch in der Hand, ob die Poststelle bleibt. Wir müssen unsere Poststelle rege nutzen nur so können wir die Post von der Notwendigkeit der Post Allmendingen überzeugen.

offizielle Leistpost-Adresse

Aufgrund der vermehrt falschen Adressierung von Postsendungen an den Leist, sei hier nochmals darauf hingewiesen, dass die offizielle Adresse wie folgt lautet:

Allmendingen-Thun-Leist
3608 Thun

Bitte keine Namen oder weitere Adressteile beifügen. Wir haben eine sog. Vereinsadresse der Post, die dafür sorgt, dass die Sendungen jeweils an den hinterlegten Präsidenten weitergeleitet wird. Er sorgt für die richtige Verteilung innerhalb des Vorstandes.

Ankündigung Info-Apéro Freiwilligenarbeit

Hervorgehoben

Gerne informieren wir Sie im Namen der Stadt Thun über das Info-Apéro Freiwilligenarbeit vom Donnerstag, 14. November 2019 , 18.00 – 20.00 Uhr im KIO an der Uttigenstrasse 3 in Thun.

Die Einladung Freiwilligenarbeit Flyer Info-Apero dazu finden Sie hier

Spielplatz eingeweiht

Der neue Spielplatz in Allmendingen wurde Ende Juni termingerecht eingeweiht. Auch wenn, wie der Leistpräsident sich selber überzeugen konnte, noch am selben Tag am Morgen einiges zu tun gab, fand pünktlich um 15 Uhr der offizielle Akt zur Übergabe des Spielplatzes an die junge Nutzerschar statt. Im Beisein von lokaler Politik und Wirtschaft, konnten die Anwesenden einiges über die Evaluation (an der rund 70 Personen teilgenommen haben) und den Bau erfahren.

Um 17 Uhr startete dann der „ungezwungene“ Teil mit einem kleinen Fest für jung und jünger.. (Fotos folgen). Somit gehört Allmendingen zu den ersten Thuner Quartieren (nach Lerchenfeld), der über einen zeitgemässen und nach neusten pädagogischen Erkenntnissen erstellten Spielplatz verfügt.

Bauarbeiten am neuen Spielplatz starten

Wie die Stadt Thun heute kommuniziert hat, starten die Bauarbeiten am neuen Spielplatz in Allmendingen nächste Woche. Wir freuen uns, dass die Kinder unsers „Dorf“ sich schon bald auf einem spannenden und abwechslungsreichen Spielplatz austoben können. Die Medienmitteilung der Stadt gibt weitere Auskünfte.

Spannende Projektarbeit von jungem Allmendinger

Bild

Im Rahmen einer Projektarbeit hat Yannic Doutaz, Lernender Mediamatiker und sein Team, ein spannendes und unterhaltsames Video zum Thema „Klimaerwärmung“ erstellt. Schauen Sie es sich an und unterstützen sie ihn und seine Kollegen dadurch im Wettbewerb – nach dem Motto „Allmendinger für Allmendinger“!

feige Attacke auf die Gesundheit unserer Kinder

Kurzmitteilung

Wie heute überall zu lesen und hören war, haben unbekannte am Spielplatz auf dem Schulgelände in Allmendingen bei Thun lebensgefährliche Rasierklingen angebracht, wohl in der Absicht die Kinder beim Spielen zu verletzen.

Auf dem Spielplatz des Kindergartens in Allmendingen haben Unbekannte am Montag, 10. August 2015, insgesamt 12 Rasierklingen montiert. Verletzt wurde zum Glück niemand.Auf dem Spielplatz des Kindergartens in Allmendingen haben Unbekannte am Montag, 10. August 2015, insgesamt 12 Rasierklingen montiert. Verletzt wurde zum Glück niemand.

(c) Internet Thunertagblatt

Das ganze Dorf freut sich auf den neuen Spielplatz beim Kindergarten … und nun so was. Der Allmendingen Leist ist, wie sicher alle, froh, dass sich niemand verletzt hat und das Verbrechen vorher aufgedeckt werden konnte. Wir hoffen, dass die/der Urheber rasch ermittelt und der gerechten Strafe zugeführt werden können/kann.

Kreuz-Kreisel – Betrieb wird laufend optimiert

Nachdem die Umfahrung nun drei Wochen in Betrieb ist, und die Baustelle beim Kreuz auch dank dem guten Wetter zügig voranschreitet, gibt es immer noch die eine oder andere kleine „Baustelle“ rund um das Verkehrsregime.

Verständlicherweise ist es für die direkt Betroffenen am Thierachernweg und der Zelglistrasse nicht einfach. Müssen sie doch mit dem ganzen Verkehr umgehen, der sonst über die sogenannten „überregionalen Verbindungsstrassen“ (Pfandern -> Kreuz -> Tempelstrasse -> Allmend rollt. Dass es dabei einige Auto- und sogar Lastwagenfahrer hat, die die klaren Signalisationen nicht beachten oder gar bewusst umgehen, fördert die gegenseitige Akzeptanz nicht. Nachdem ein 40-Tönner kurz vor dem Wald am Thierachernweg weder ein noch aus wusste, konnten ihm dann zwei Beamte der Kapo gerne helfen, nachdem er um rund 400.- CHF erleichter wurde (wegen der Missachtung des Fahrverbotes für schwere Motorfahzeuge).

Am Montag ist die Ferienzeit vorbei und der Verkehr wird sicherlich noch etwas zunehmen, was die Frustrationstoleranz der Anwohner weiter belasten wird. Andererseits wird sich das Verkehrsregime für viele Autofahrer auch schon eingespielt haben und einige werden vielleicht sogar freiwillig die etwas weitere Umfahrung auf sich nehmen, um dem Stau im Dorf auszuweichen.

Die Verantwortlichen sind auch bereit, die Situation laufend zu verbessern. Der Leistpräsident ist mit dem Kanton in Verbindung.

Leider bieten nicht nur die motorisierten Verkehrsteilnehmer Anlass für Unbehaben, wie der Schreibende gestern selber erleben musste. Er kam von der Allmend mit dem eBike und wollte in den Thierachernweg einbiegen. Unmittelbar bei der Abzweigung kamen ihm vier Velofahrer NEBENEINANDER über die ganze Fahrbahn verteilt entgegen. Mit Mühe und Not konnte er noch bremsen. Er ist überzeugt, dass ein Motorradfahrer oder ein Auto keine Chance gehabt hätte, noch zu bremsen und es zu einem schlimmen Unfall gekommen wäre.