Informationen vom 1. Juni 2024

Hervorgehoben

Liebe Allmendingerinnen und Allmendinger

Termine 2024

  • Auch in diesem Jahr findet ein Sommeranlass statt. Details folgen im nächsten Quartal.

ToiToi bei den Tropfsteinhöhlen
Der Leist wurde angefragt, ob er nicht bei der Stadt intervenieren könnte, dass es bei den Tropfsteinhöhlen ein ToiToi-WC gibt. Wir haben bei der Stadt nachgefragt und nach längeren Abklärungen haben sie uns folgendes geantwortet:
Nach eingehender Prüfung müssen wir von der Errichtung einer temporären WC-Anlage an diesem Standort absehen. Diese Entscheidung beruht auf unserer generellen Haltung zur Installation von WC-Anlagen an Grill- und Freizeitplätzen. Es gibt mehrere Grillstellen in unserem Zuständigkeitsbereich, die ebenfalls Bedarf an Anlagen hätten. Eine selektive Installation an nur einem Standort würde daher nicht unseren Grundsatz der Gleichbehandlung aller Einrichtungen entsprechen.
Leiter Betrieb und Unterhalt, Stadt Thun, Tiefbauamt

Neue Fahnen – Spende
Unsere Fahnen sind in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden. An der vergangenen HV wurde dafür ein entsprechender Kredit genehmigt. Es besteht die Möglichkeit mit einer Spende den Kauf neuer Fahnen zu unterstützen. Sie können dies mittels Einzahlungsscheines mit dem Vermerk «Fahnen», den Link für den EZ Leist finden Sie hier, oder via TWINT mit dem untenstehenden Code machen. Vielen Dank für Ihre Spende.

Gesamterneuerung A6
Die Arbeiten an der Autobahn ab Thun Süd Richtung Bern sind abgeschlossen, die Lärmschutzmassnahmen im Raum Bierigut wurden aber noch nicht umgesetzt. Diese werden nun im Rahmen der Erneuerungs­arbeiten RUTS zwischen Thun-Süd und Spiez/Wimmis mit weiteren Mass­nahmen in den Be­reichen Lärm­schutz, Gewässer­schutz und Bio­diversität umgesetzt. Weitere Informationen finden Sie und dem nachfolgenden Link A6 Rubigen – Spiez | Lärmschutz / Umwelt (a6-rubigen-spiez.ch)

HV 22.03.2024
Die diesjährige HV fand wie gewohnt im Rest. Kreuz statt. Rund 20 Mitglieder waren anwesend und haben Patrick Scharzenbach als neues Vorstandsmitglied und Alfredo Stettler als neuen Revisor gewählt. Andrea Lazecki und Markus Zehr wurden als Vorstandsmitglieder bestätigt. Zusammen mit dem Budget genehmigten die Anwesenden den Kredit für die Anschaffung neuer Fahnen.
Im Anschluss an den offiziellen Teil stellte uns Marion Mäder, Sozialarbeiterin bei der Pro Senectute ihren Arbeitgeber und dessen Projekte vor.
Das Protokoll mit Erfolgsrechnung 2023, Bilanz 2023, Revisorenbericht 2023 und Präsenzliste folgt ca. Mitte Mai.

Sommerfest ???
Viele Allmendingerinnen und Allmendinger vermissen das Sommerfest.
Um ein solches auf die Beine zu stellen, braucht es ein Organisationskomitee
(OK) und viele Helferinnen und Helfer. Der Leist ist gerne bereit,
Menschen, die sich für eine Neuauflage des Sommerfestes engagieren
wollen, zu vernetzen.
Auf unsere Aufrufe im Der Allmendinger 2-2023 und 1-2024 haben sich drei Personen gemeldet. Wir danken diese Personen herzlich für die Bereitschaft im OK mitzumachen. Leider sind dies aber zu wenige Personen um ein solches Sommerfest zu stemmen. Deshalb wird der Leist die Idee eines Sommerfestes nicht mehr weiterverfolgen.

Der neue „der Allmendinger“ ist da. 23_2_Ausgabe

Geschichten über Allmendingen
Am 29. November 2023 erzählte Werner Krebs Spannendes, Neues und Unbekanntes über Allmendingen. Über 140 Allmendingerinnen und Allmendinger lauschten gespannt über seine Ausführungen und erfuhren viel Neues. Musikalisch wurde der Anlass vom Allmendinger Chörli umrahmt. Im Anschluss offerierte der Leist einen kleinen Imbiss.
Hier finden Sie die Präsentation von Werner Krebs Präsentation vom 29.11.2023.

Pumptrack
Auf unsere Anfrage im Der Allmendinger 1-23 haben sich rund 13 Personen gemeldet, welche sich für einen Pumptrack engagieren wollen. Von Seiten des VS werden nun Bruno Stöckli und Bruno Dällenbach das Projekt begleiten und mit der Stadt Kontakt aufnehmen um die nächsten Schritte zu klären. Sie werden sich auch bei den interessierten Personen melden.

Schiesslärm
Nach wie vor ist der Schiesslärm ein Dauerärgernis. Zum wiederholten Mal hat sich der Leist beim Waffenplatzkommandanten nach den Ergebnissen der Lärmmessungen erkundigt. Von dort war zuletzt zu hören, dass diese Messungen schweizweit durchgeführt wurden und dass die Resultate bei der Armasuisse seien. Der Leist hat daraufhin in Erfahrung bringen können, dass der Lärmsanierungsbericht noch in Ausarbeitung sei. Anschliessend müsse er von den verschiedenen Gremien abgesegnet werden. Es werde also noch dauern, bis die Resultate bekannt würden.  Damit kann sich der Leist selbstverständlich nicht zufriedengeben und er bleibt am Ball, damit er endlich zu den Informationen kommt.

Klimestrategie Stadt Thun
Der Klimawandel ist eine der grössten Herausforderungen der gegenwärtigen Zeit. Der Thuner Gemeinderat betreibt eine aktive Klima- und Energiepolitik mit dem Ziel, die Treibhausgassemmissionen in der Stadt Thun bis ins Jahr 2050 auf «netto null» zu reduzieren.
Eine der partizipativen städtischen Massnahmen der Klimastrategie ist die Klima-Idee. Ab sofort sind Thunerinnen und Thuner eingeladen die Plattform www.deinklima.ch/klimaideethun klimafreundliche Projektideen einzugeben. Hier gibt es den Klima-Idee Thun_Flyer dazu.
Weitere Infos dazu finden Sie hier https://www.thun.ch/klima/53486

Hauptversammlung 2023
Unsere Hauptversammlung ist nun auch schon wieder Geschichte. Von den Anwesenden wurden drei Fragen gestellt, dazu kann z.Z. folgendes festgehalten werden;
Ausbau Pfandernstrasse
Der Leist hat sich im 2022 zusammen mit dem Gwatt-, Schoren-, Buchholz-Leist an den damals zuständigen Gemeinderat K. Hädener gewandt. Mittlerweile ist neu GR R. Schertenleib für das Geschäft zuständig. Der Leist hat sich im März nach dem Stand erkundigt. Hauptaussage ist «die Umgestaltung Pfandern- Strättligenstrasse kann nicht vor 2028/32 erfolgen.
Schadhafte Stellen Allmendingenallee und Wylergasse
An der VS-Sitzung vom 22. Mai werden wir besprechen welche Schritte wir unternehmen können.

Den Jahresbericht des Präsidenten 2022 finden Sie hier.

Unsere Jubiläumsschrift finden Sie hier Festschrift 75 Jahre

Der Vorstand

Werde Sie Mitglied beim Thun Allmendingen Leist

Werden Sie Mitglied beim Leist und stärken Sie so die Interssenvertretung unsers Dorfes gegenüber den Behörgen.
Die Mitgliedschaft kostet:
– für Einzelpersonen Fr. 15.00 pro Jahr
– für Familien Fr. 20.00 pro Jahr
– für Vereine und Firmen Fr. 30.00 pro Jahr.
Sie können sich jederzeit einfach mit einem Mail anmelden an info@thun-allmendingen.ch

Fahrendenplatz in Allmendingen soll saniert werden

Wie den Medien in den letzten Tagen zu entnehmen war, fordern die Fahrenden in der Schweiz mehr Standplätze. Dabei sind vor allem gut ausgebaute Durchgangsplätze begehrt. Davon ist der einzige im Kanton Bern ausgerechnet in Thun Allmendingen. Allerdings lässt der Ausbau zu wünschen übrig. Der Kanton hat die Stadt angefragt, ob sie den Standplatz weiter zur Verfügung hält. Dabei war die Haltung klar: in diesem Zustand ist dies mittelfristig nicht möglich. Deshalb hat sich der Kanton bereit erklärt, die Sanierung (je nach Aufwand) zu übernehmen. Klar ist aber auch, dass der Platz nicht AUSgebaut wird, sprich, die Anzahl Stellplätze soll nicht erhöht werden. Einzig die Einrichtung wird erneuert und den heutigen Bedürfnissen angepasst. Das Ganze kostet den Kanton und seine Steuerzahler rund CHF 400’000.-

Noch vor den öffentlichen Diskussionen und dem Medienauftritt von Peter Siegenthaler von gestern (siehe Schweiz Aktuell und TT vom 26.4.14), hat uns die Stadt für ein klärendes Gespräch angefragt. Dieses findet nun ausgerechnet diese Woche statt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation dürfte die Diskussion wohl etwas schwieriger werden. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das Gespräch ohne den Druck aus den Reihen der Fahrenden (und wohl auch aus den Reihen der „nicht betroffenen Bevölkerung“) auf der einen Seite und unserem schon durch die Asylunterkunft belasteten Dorf auf der anderen Seite führen zu können.

Veröffentlicht unter Dorf

erste Fotogalerie von Allmendingen bei Thun

Wie Sie sicher festgestellt haben, wurde (oder wird aktuell noch) die Seite des Allmendingen Thun Leist umgestellt. Neben dem neuen Erscheinungsbild werden die Inhalte mit der bisherigen Seite des RAZ-Projektes zusammengelegt.

Neu finden Sie auch eine Bildgalerie mit meinen persönlichen fotografischen Eindrücken aus dem Dorf. Gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar, was Sie davon halten. Möchten Sie Ihre eigenen Fotos hier ausstellen? Dann melden Sie sich beim Leistpräsidenten oder schicken Sie die Fotos per Mail an leist@thun-allmendingen.ch oder auf CD/Stick an mich privat. Bitte unbedingt im Mail oder in einem Begleitbrief vermerken, dass Sie mit der Veröffentlichung auf der Homepage des Leistes einverstanden sind. Und wenn weitere Personen auf den Fotos klar erkennbar sind (und es sich nicht um eine Übersichtsaufnahme eines Festes oder so handelt), braucht es das schriftliche Einverständnis dieser Personen. Die Verantwortung hierfür tragen Sie als Einsender.

Gerne werde ich die Fotos dann nach und nach hier aufschalten.

Neujahrsraclette

Zum Jahresanfang gibt es (auch) gute News:

Der Allmendingen-Leist lädt die Bevölkerung aus Allmendingen ein, mit ihm den Jahresanfang in geselligem Beisammensein bei der Kirche zu begehen. Bei Raclette (für die Kids gibts Wienerli und Brot), einem Glühwein oder Punch lassen sich die Geschehnisse 2014 bestens Revue passieren.

Der Vorstand freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen.

Neujahrsraclette 2014

Breaking News

Anscheinend war die Aufhebung der Eingangskontrolle „ein Versehen“. Eben hat mich die Info erreicht, wonach die Kontrolle ab Montag wieder im bisherigen Rahmen eingeführt wird. Was aber sonst noch an den Sicherheitskontrollen geschraubt wurde, ist offen.

Sparübung des Kanton Berns erreicht das RAZ

Gemäss meinen eben von der Stadt Thun bestätigten Informationen, hat der Kanton begonnen bei den Asylunterkünften zu sparen. Dies obwohl Hr. Käser anlässlich der Info versprochen hat, dass sich der Betrieb über die Laufzeit ohne Probleme seitens Kanton und Betreiber zeihen würde. Auf den 1.1.14 hat nun Hr. Käser veranlasst, dass die Eintrittskontrolle ersatzlos gestrichen wird. D.h., die Betreiber haben keine Übersicht mehr, wer sich im Zentrum befindet, resp. wer eben nicht da ist.  Was ich noch nicht bestätigt habe ist, dass auch die regelmässigen Patrouillen im Dorf wegfallen werden. Mehr noch, dass der Vertrag mit der Bewachungsfirma Daruwache gekündigt wurde/wird.

Das alles sind unakzeptabel Änderungen gegenüber dem, was uns Herr Käser am 29. Mai im RAZ versprochen hat. Sollte der Redner doch recht gehabt haben, der Herr Käser einen „Lügner“ nannte? Dem werde ich umgehend auf den Grund gehen und werde versuchen Herr. Käser persönlich zur Rede zu stellen und seine Sicht der Dinge zu ergründen. Vor allem aber möchte ich ihn auf seine Versprechen im RAZ hinweisen und dass er sich nun nicht so aus der Verantwortung gegenüber der Bevölkerung ziehen kann! Ich werde hier weiter informieren, sobald er mich zurückgerufen hat.

Bericht Thunertagblatt

Hier noch der Link auf den Bericht des „Tages der offenen Tür“ im RAZ Allmendingen.

Haben Sie Bemerkungen – dann hinterlassen Sie einen Kommentar!

 

Zwischenstand

Gestern war Tag der offenen Tür im Asylzentrum im RAZ. Ich liess es mir nicht nehmen, auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Es gab auch Gelegenheit mit dem einen oder der anderen Allmendinger/in ein paar Worte zu wechseln.

Anscheinend gab es ein paar ungeklärte Vorfälle im Dorf, die den Bewohnern des RAZ zugeschrieben werden. Ich bin auf die Aufklärung gespannt. Leider gibt es einige Leute, die die Situation in Allmendingen nicht von der grundsätzlichen Fragestellung des Asylwesens in der Schweiz trennen können. Mein Fokus liegt auf dem Dorf und ich finde es wichtig, dass die anderen Fragen auf anderen Ebenen geklärt werden. Es hat jeder die Möglichkeit, sich politisch zu engagieren und in „Bern“ seine Meinung zu deponieren.

Leider wird auch am Runden Tisch zu oft über solche Grundsatzfragen diskutiert. Da ich diese Zeit von meiner Arbeitszeit abschränzen muss (und meinem Arbeitgeber auch darüber Rechenschaft ablegen), bin ich auf eine effiziente Diskussion über die Situation im Dorf angewiesen.

Wie einleitend angetönt, gibt es Vorkommnisse im Dorf, von denen ich keine Kenntnis habe. Da ich als Leistpräsident die Vertretung des Dorfes in der Begleitgruppe wahrnehmen soll, bin ich darauf angewiesen, dass jedwelche Hinweise bis zu mir kommen. Hier deshalb wieder einmal meine Koordinaten:

andreas.kuebli@thun-allmendingen.ch
033 336 26 26

Bitte melden Sie sich bei mir, wenn ich ein Thema am Runden Tisch einbringen soll!

Duschen erlaubt !

Es geistert das Gerücht in Allmendingen herum, dass sich letzte Woche Asylsuchende in den Garderoben der Turnhalle aufgehalten und dort geduscht hätten. Mich hat das etwas überrascht, da in der Unterkunft im RAZ genügend Duschen zur Verfügung stehen.

Nachdem diese Info bis zum mir als Leistpräsidenten vorgedrungen ist, habe ich die nötigen Abklärungen getroffen:

Es waren keine Asylsuchenden sondern Mitglieder des Zirkus, die völlig legal und nach entsprechendem Gesuch inkl. Bewilligung in der Turnhalle die Gelegenheit hatten, sich frisch zu machen.

Ich bitte die Bevölkerung vor einem unkontrollierten Verbreiten von Gerüchten, sich an den Leist zu wenden, damit die nötigen Abklärungen auf offiziellem Weg getroffen werden können. Es ist weder förderlich noch fair, wenn mit ungerechtfertigten Gerüchten falsche Anschuldigungen in die Welt gesetzt werden.

Veröffentlicht unter Dorf